Sie befinden sich auf: >Einrichtungen >Psychiatrie >Patienten > Sozialdienst

Der Sozialdienst der Klinik

Der Sozialdienst der Klinik Eichberg

Der Sozialdienst unserer Klinik bildet eine wichtige Nahtstelle zwischen der stationären und ambulanten Behandlung. Er ist für die Organisation der außerstationären Versorgung zuständig und Hauptansprechpartner.

Durch seinen intensiven und kontinuierlichen Kontakt  mit den Patienten von Beginn der Aufnahme bis zu ihrer Entlassung sorgt er für eine möglichst reibungslose Überleitung in die Nachsorge. So ist es ein wichtiger Teil seiner Tätigkeit, die Entlassung unserer Patienten zu planen und zu koordinieren  und dabei neben der gesundheitlichen Situation auch ihre soziale, berufliche und wirtschaftliche Situation zu berücksichtigen.

In Ergänzung zur medizinischen Behandlung und der pflegerischen Versorgung leistet der Sozialdienst damit einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Gesamtbehandlung. Zur optimalen Klärung Ihrer Fragen und Anliegen, arbeiten wir auch mit vielen Partnern innerhalb und außerhalb unserer Klinik zusammen.

Gerne beraten und vermitteln wir Sie in

  • gemeindepsychiatrische Angebote nach der stationären Behandlung, wie z.B. Tagesstätten, betreute Wohnformen, psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, Hilfen für Familien,
  • ambulante und stationäre Suchthilfe sowie ambulante und stationäre Seniorenhilfe.

Gerne unterstützen wir Sie bei der

  • Überleitung in die häusliche Versorgung,
  • Einleitung sozialer, medizinischer und beruflicher Rehabilitationsmaßnahmen, wie z.B. stationäre Langzeittherapie bei Suchterkrankung,
  • Klärung  sozialrechtlicher  und finanzieller  Angelegenheiten,
  • Beantragung sozialer Leistungen, wie z.B. Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Schwerbehindertenausweis, Pflegegeld,
  • krankheitsbedingten Problemen am Arbeitsplatz,
  • der Suche nach einem geeigneten Heim- oder Pflegeplatz.

Sprechen Sie uns an!