Sie befinden sich auf: >Unternehmen >Historie > Chronik

Chronik von Vitos Rheingau

JahrEreignis
1815

Eröffnung der Herzoglich Nassauischen Irrenanstalt im Kloster Eberbach

1849

Eröffnung der „Heil und Pflegeanstalt Eichberg“ mit baulichem und konzeptionellem Modellcharakter über die Region hinaus

1907-1927

Wegen großen Patientenzuspruchs Erweiterung der Einrichtung um mehrere Krankengebäude

1914-1918

Erster Weltkrieg: Hungersterben zahlreicher Patienten

1928

Umbenennung in „Landesheilanstalt Eichberg“

1933- 1945

Im Gefolge von nationalsozialistischer Ideologie und einseitig biologisch ausgerichteter Psychiatrie Durchführung von Zwangssterilisationen, Krankenmord, dezentraler „Euthanasie“ an kranken und behinderten Kindern und Erwachsenen. Zu dieser Vergangenheit sei auf die Veröffentlichung des LWV „Wissen und Irren“ von 1999 verwiesen sowie auf die zentrale Gedenkstätte in Hadamar und die lokale Gedenkstätte in Eltville selbst.

1953

Übernahme der Trägerschaft durch den Landeswohlfahrts­verband (LWV) Hessen

1957

Umbenennung in „Psychiatrisches Krankenhaus Eichberg“

1962

Eröffnung der Krankenpflegeschule

1969

Eröffnung der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Standort Idstein

1971-1975

Psychiatrie-Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags mit weit reichenden Empfehlungen zur Reform der deutschen Psychiatrien

1974

Verlagerung des Hauptstandortes der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie von Idstein nach Eltville; Namensgebung Klinik Rheinhöhe

1978

Eröffnung Sondersuchtbereich

1981

Eröffnung der ersten Ambulanz für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Standort Wiesbaden, weitere Ambulanzen folgen in den Jahren bis 2005 an den Standorten Idstein, Eltville, Wehrheim, Bad Ems

1990

Eröffnung des Kulturzentrums Eichberg (KUZ) als ge- und belebte Schnittstelle zwischen Krankenhaus und kulturell interessierter Öffentlichkeit mit etwa 50.000 Gästen in inzwischen 20Jahren

1994

Schaffung eines Enthospitalisierungsbereichs Umstrukturierung in Sektorkliniken

1997

Enthospitalisierungsbereich wird umbenannt in: Wohn- und Pflegeheim für Menschen mit seelischer Behinderung

1998

Umbenennung in „Zentrum für Soziale Psychiatrie Rheinblick“ mit den Betriebszweigen:Klinik Eichberg, Klinik Rheinhöhe, Wohn- und Pflegeheim

1999

Eröffnung der ersten Tagesklinik der Klinik Rheinhöhe in Wiesbaden

2001

Eröffnung einer forensischen Abteilung

2009

Umbenennung in Vitos Rheingau gemeinnützige GmbH. Die Betriebsstätten firmieren damit als:

Vitos Klinikum Rheingau mit den beiden Fachabteilungen
Vitos Klinik Eichberg
Vitos Klinik Rheinhöhe
Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Eltville
Vitos begleitende psychiatrische Dienste Rheingau

2010

Eröffnung der umgebauten historischen Gebäude 9 und 10 als neuer und erweiterter Standort der Klinik für forensische Psychiatrie Eltville

2011Zehnjähriges Bestehen der Klinik für forensische Psychiatrie am Standort Eltville
2012Eröffnung der kinder- und jugendpsychiatrischen Tagesklinik Oberursel, Umzug der kinder- und jugendpsychiatrischen Ambulanz Wehrheim nach Oberursel; Eröffnung der kinder- und jugendpsychiatrischen Ambulanz und Tagesklinik Kelkheim
Zertifizierung der psychiatrischen Tagesklinik in Wiesbaden durch den Dachverband DBT - als erste Behandlungseinheit in Hessen
2014Eröffnung einer weiteren kinder- und jugendpsychiatrischen Station als Anbau an die Klinik Rheinhöhe auf dem Eichberggelände
2015200-jähriges Jubiläum des Unternehmens mit zahlreichen Veranstaltungen zu Geschichte und Gegenwart der „Psychiatrie im Rheingau“
Spatenstich für den Neubau „Haus 15“ auf dem Eichberggelände, in dem der geschützte Wohnbereich der BPD untergebracht werden wird
2016Umzug der Ambulanz Idstein in einen Neubau und Eröffnung der Tagesklinik Idstein im gleichen Gebäude
25-jähriges Jubiläum der Tagesklinik Wiesbaden
Zertifizierung der Station E 11 der Vitos Klinik Eichberg als DBT-Behandlungseinheit
2017Servet Dag wird Geschäftsführer von Vitos Rheingau

Bezug des Neubaus Haus 15 durch die Wohngruppe Honigberg der BPD

Zertifizierung der psychiatrischen Ambulanz Wiesbaden als DBT-Behandlungseinheit


Genehmigung der Eröffnung einer Klinik für Psychosomatik bei Vitos Rheingau

 


2018
PD. Dr. Martina Pitzer wird neue Klinikdirektorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Rheinhöhe. Dr. Doris Mallmann geht nach 19 Jahren an der Spitze der Klinik in den Ruhestand
Mit der für Desktop und als App nutzbaren Anwendung „Willkommensmodul“ beginnt bei Vitos Rheingau das Projekt „E-Mental-Health
2019Die Klinik für Psychosomatik Eltville nimmt den Betrieb auf